Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
und chinesische und japanische Akupunktur

Behandlung verschiedenster Beschwerdebilder des ganzen Körpers: Haut, Haar, Gelenke, Muskulatur, Verdauungssystem, Kreislauf, Atmungsorgane, Allergien, Schmerzen, Frauenkrankheiten, Männerkrankheiten, Urogenitalsystem, Immunsystem, Hormonsystem, Stoffwechselsystem, Nervensystem, Sinnesorgane, Kinderwunsch, Ängste, Depressionen, Erschöpfungszustände und Schlaflosigkeit.

Methoden

  • chinesische Diagnostik (Befragung, Pulstastung, Zungenbetrachtung, Bauchpalpation)
  • körperliche Untersuchung und Labor (Blutentnahme)
  • chinesische und japanische (möglichst schmerzfreie) Körper- und Ohrakupunktur mit Akupunkturnadeln oder Soft-Laser
  • Moxibustion (Wärmebehandlung mit Beifußkraut)
  • Schröpfen, Schröpfkopfmassage
  • chinesische manuelle Therapie (Tuina) in Kombination mit Akupunktur
  • Faszienbehandlung mit Akupunktur und chin. Massagetechnik zur Schmerztherapie

Chinesische Arzneimitteltherapie und Diätetik

Je nach Krankheitsbild ist auch die innere Medizin/Therapie wichtig, dazu gehört an erster Stelle die auf die Störung abgestimmte Ernährung (chinesische Diätetik/Ernährungslehre) und an zweiter Stelle die Anwendung chinesischer natürlicher Arzneimittel (überwiegend pflanzlich) als individuelle Rezepturen (Pulver, Granulate, Dekokte, hydrophile Konzentrate/Tropfen).

 

Wie wirken chinesische Arzneimittel und Akupunktur?

  • regulierend
  • harmonisierend und ausgleichend
  • stärkend
  • schmerzlösend
  • antientzündlich
  • antibakteriell, antiviral
  • innere Balance stärkend
  • stabilisierend
  • heilend

Abrechnung Akupunktur

Die Behandlungskosten für Akupunktur zur Schmerzbehandlung werden von Privatkassen und Beihilfe meist in voller Höhe erstattet. Für Ersatzkassenpatienten besteht die Möglichkeit über spezielle Zusatzversicherungen für naturheilkundliche Behandlungen/Akupunktur bei Ärzten abzurechnen.

 

Indikationsliste Akupunktur und TCM:

Erkrankungen der Atemwege

  • Asthma bronchiale
  • Bronchitis akut und chronisch
  • Chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis)
  • Erkältungskrankheiten
  • Heuschnupfen (Allergische Rhinitis)
  • Infektanfälligkeit

 

Erkrankungen der Sinnesorgane

  • Augeninnendruck, erhöhter (Glaukom)
  • Geschmacksstörung
  • Geschmacksverlust
  • Hörsturz Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Reizzustände der Augen, z.B. Konjunktivitis
  • Reizzustände der Ohren
  • Sehschwäche
  • unspezifische Augenerkrankungen

 

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates

  • Arthrosen/Arthritis
  • Rückenschmerzen
  • Fußschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • allgemein Hüftschmerzen (Coxalgie)
  • Knieschmerzen (Gonalgie)
  • Kreuzschmerzen (Lumbalgien)
  • Nackenschmerzen (Cervicalsyndrom)
  • Schulter-Arm-Syndrom (Cervikalbrachialgie)
  • Tendopathien (z.B. Tennisellenbogen)

 

Erkrankungen des Verdauungstraktes

  • Durchfälle, unspezifische (Diarrhoe)
  • Magenschleimhautentzündung, akut und chronisch (Gastritis)
  • Reizdarm (Colon irritabile)
  • Störungen der Leber- und Gallenfunktion
  • Ulcus duodeni/ventriculi (Geschwüre)
  • Verstopfung (Obstipation)

 

Gynäkologische Erkrankungen

  • Menstruationsstörungen
  • Myome
  • Geburtsvorbereitung
  • Schwangerschaftsstörungen
  • unerfüllter Kinderwunsch, Unfruchtbarkeit
  • begleitende Behandlung bei Hormontherapie, IVF und ICSI
  • Wechseljahrsbedingte Störungen, klimakterisches Syndrom
  • Zyklusstörungen
  • Zysten

 

Herz, Kreislaufund Gefäßerkrankungen

  • Angina pectoris (Brustschmerzen)
  • Arteriosklerose (KHK, pAVK)
  • Blutdruck, hoher (arterielle Hypertonie)
  • Blutdruck, niedriger (arterielle Hypotonie)
  • Hämorrhoiden
  • Herzbeschwerden, funktionelle
  • venöse Gefäßleiden

Hauterkrankungen

  • Alopezia (Haarausfall)
  • Akne vulgaris
  • Ekzeme
  • Neurodermitis
  • Nesselsucht (Urticaria)
  • Psoriasis

Kopfund Gesichtsschmerzen

  • Migräne Neuralgien (Nervenschmerzen)
  • Schmerzen des Kiefergelenks
  • schmerzhafte Aphthosis
  • Spannungskopfschmerz
  • Stomatiden (Zahnfleischentzündungen)
  • vasomotorischer Kopfschmerz

Krankheiten der Harnwege und Geschlechtsorgane

  • chronische Entzündungen nicht organischer Ursache
  • Cystitis (Blasenentzündung)
  • Enuresis nocturna (nächtliches Einnässen)
  • Harninkontinenz
  • Impotenz
  • Prostatitis
  • Reizblase

Stresserkrankungen

  • Allgemeine Reizbarkeit
  • Erschöpfungszustände
  • Nervosität
  • Psychosomatische Krankheiten
  • Regenerationsschwäche
  • Schlafstörungen
  • Vegetative Störungen
  • Wetterfühligkeit